Jazzoland Blues

Uli Datler 5tett „Sting Ain’t What He Used To Be“

Text Uli Datler:
„Ende der 80er Jahre hat mich ein Freund ins Votivkino mitgenommen. Gelaufen ist der Dokumentarfilm „Bring On The Night“ das erste STING-Konzert nach der Auflösung der Gruppe „The Police“. Ich war zu tiefst beeindruckt! Seit damals hat mich die Musik dieses Musikers nicht mehr losgelassen. Nicht zuletzt wegen der großartigen Jazzmusiker in seiner damaligen Band: Brandford Marsalis sax, Kenny Kirkland key, Omar Hakim dm und Darryl Jones e-b. Die Affinität von STING zum Jazz schlägt sich sowohl in seinen Kompositionen als auch in der Wahl seiner Musiker nieder; übrigens – die erste Gruppe, in der STING gespielt hat, war eine Dixieland-Band. Schon lange wollte ich die Musik von STING im Rahmen eines akustischen Ensembles arrangieren und aufführen – heute ist es soweit: Uli Datler p, Edi Köhldorfer g, Alex Lackner (b), Bernd Rommel dm und als „Special Guest“: Thomas Faulhammer sax.

„Brothers in Arms“? – Oba des is doch von Dire Straits und net von Sting!

 

Ich glaube das war der Abend an dem ich entschieden habe, nur mehr in Schwarzweiss zu fotographieren und damit dem wechselnden Bühnenlicht zu entfleuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.